Saison 2017

Sins 2017

 

Die Sinser Frauen überstrahlen das Jubiläumsturnier

 

Vor 45 Jahren wurde der Seilziehclub Sins gegründet. Mittlerweile zählt er zu den grössten und erfolgreichsten der Schweiz. Auch über die Landesgrenze hinaus ist der Club in den Seilziehkreisen bestens bekannt. Zum 45-Jahre Jubiläum organisierte der Seilziehclub Sins den CH-Cup. In allen sieben Kategorien wurde mittels K.O. System der Sieger ermittelt, das heisst der Gegner wird einem zugelost. Der Verlierer eines Kampfes scheidet sofort aus. Das schöne Wetter, lockte viele Zuschauer auf den Turnierplatz um die rund 70 Mannschaften anzufeuern. Besonders Stimmung kam im Frauen- und Juniorenfinale auf, wo jeweils eine Sinser Mannschaft im Finale vertreten war. Zur grossen Freude der Zuschauer holten diese zwei Teams den Cup-Sieg.

 

Plauschturnier zur Eröffnung des Seilziehwochenendes

 

Am Samstagabend fand das legendäre Plauschturnier statt. Trotz des kühleren Wetters kämpften neun ambitionierte Teams um jeden einzelnen Punkt. Es gab viele strenge und hartumkämpfte Züge. Vor allem stand der Spass im Vordergrund. Die Schränzer kamen im Sumoringer-Kostüm und zeigten wie man auch so Seilziehen kann. Mit dieser kreativen Idee, gewannen sie den Orginalitätspreis. In der Herrenkategorie gewannen die «6102 Pilatusrisser» vor den letztjährigen Sieger den «Chalberschwänz». In der Mixedkategorie setzte sich der Skiclub gegen «Mini Lieblingsmannschaft» durch. Nach dem Plauschturnier konnte man den Abend im Festzelt oder in der Bar ausklingen lassen.

 

Cup-Sieg für die Frauen und die U19

 

Für die Einheimischen begann der Sonntag mit einer Niederlage. In der Kategorie U23 schied man bereits in der ersten Runde aus, gegen den späteren Sieger Stans-Oberdorf. Auch in der Königsklasse, Herren 640kg, konnte man nicht mit den Besten mitmischen, und die Sinser scheiterten im Viertelfinale. Den Cup-Sieg holte sich Engelberg. Zeitgleich mit den Herren standen ebenfalls die Damen am Seil. Das Frauenturnier wurde als einziges Turnier nicht im K.O.-System ausgetragen. Die Freiämterinnen zeigten sich stark und qualifizierten sich mit vier Siegen und einem Unentschieden für das Finale gegen Gonten. Im Finale liessen sich die Sinserinnen vom Publikum tragen und konnten so ihren allerersten Sieg feiern. Anschliessend war es Zeit für eine kurze Mittagspause. Der Jodlerklub Heimelig sorgte in dieser Zeit für beste Unterhaltung.

Nach der kurzen Unterbrechung ging es auf dem Turnierplatz erfolgreich weiter. Die Sinser Junioren/Innen U19 dominierten bisher diese Saison und wurden Schweizermeister. Auch am Sonntag waren sie klar die stärkste Juniorenmannschaft auf dem Platz und sicherten sich so deutlich den Cup-Sieg. Das Turnier der Herren 680kg wurde ohne Sinser Beteiligung ausgeführt. Nach einem spannenden Finale zwischen Ebersecken und Engelberg, konnten die Obwaldner gewinnen. Die grösste Enttäuschung aus Sinser Sicht war das frühe ausscheiden bei den Herren 580kg, denn die Sinser führen in dieser Kategorie die Schweizermeisterschafts-Wertung an. Den Cup-Sieg gewann Stans-Oberdorf, gegen die Mannschaft, in der die Sinser im Viertelfinale gescheitert sind. Zum Schluss des Tages präsentierten sich die Mixedteams auf dem Platz, mit je vier Damen und Herren. Den Cup-Sieg ging an Ebersecken. Die beiden Sinser Teams verpassten leiden den Einzug ins Finale.

 

Im Namen vom Seilziehclub Sins möchte ich allen Zuschauern, Sponsoren, Supportern und Helfern ganz herzlich für die tatkräftige Unterstützung danken. Mit euch zusammen durften wir ein schönes und erfolgreiches Seilziehwochenende erleben.

 

 

Ebersecken 2017

 

 

Seilziehen: U19 ist Schweizermeister

 

Am letzten Wochenende standen die Sinser Seilzieher in Ebersecken im Einsatz. Die U19 konnte das letzte Turnier der Schweizermeisterschaft gewinnen und ist sogleich auch Schweizermeister in der Saison 2017. Am Sonntag stand das 640er Turnier auf dem Programm. Engelberg gewann das Turnier vor Ebersecken. Sins nahm trainingshalber am Turnier teil und platzierte sich auf dem 6. Rang.

 

Hervorragende Leistung der U19

 

Die U19 Mannschaft startete am letzten Samstag schon in das fünfte und letzte Schweizermeisterschaftsturnier in dieser Saison.  Bisher konnten die jungen Sinser drei Turniere  für sich entscheiden und führten somit das Gesamtklassement  vor Stans-Oberdorf und Waldkirch an. Insgesamt  waren sieben Teams am Start. Gleich zu Beginn kämpfte Sins gegen ihren nächsten Verfolger Stans-Oberdorf. Der erste Zug konnte Sins ohne grosse Probleme für sich entscheiden. Im zweiten Zug fehlte die Konzentration bei den jungen Sinsern und sie mussten diesen Punkt Stans-Oberdorf überlassen. In der kurzen Pause konnte die U19 Mannschaft sich wieder sammeln und war so bereit für die weiteren Begegnungen der Vorrunde. Mit einer konstanten und guten Leistung zogen sie sich ohne einen weiteren Punktverlust ins Halbfinal. Hier wartete das Team aus Mosnang auf sie.  Auch in diesem Zug überzeugten die Sinser und erreichten somit das Finale. Einmal mehr trafen sie dort auf Stans-Oberdorf. Die Sinser Jugend lernte aus den Fehlern der Vorrunde und holte sich mit souveränem Ziehen den Tagessieg. Gleichzeitig bedeutet dies auch den Schweizermeister. Das Podest komplettiere Stans-Oberdorf auf dem zweiten und Waldkirch auf dem dritten Rang. Dies entspricht dem Podest der Gesamtwertung. Wir gratulieren den jungen Sinser Seilzieher/Innen zu diesem tollen Erfolg.

 

 

Heimturnier 2017 - 45 Jahre Seilziehclub Sins

 

 

12.08.2017: Plauschturnier


Auch dieses Jahr wird in Sins ein Seilzieh-Plauschturnier ausgetragen.
Am Samstagabend, dem 12. August um 19.00 Uhr. Dabei steht wie immer Fairness,
Spannung und vor allem Spass im Vordergrund.
Wie letztes Jahr wird wieder eine separate Mixed-Kategorie ausgetragen.
Das bedeutet 3 Frauen und 3 Männer pro Mannschaft!


Natürlich kommt auch der gemütliche Teil nicht zu kurz. Die Festwirtschaft, der Grill und
natürlich die Bar laden zum Verweilen ein. Also, nichts wie los!!!!
Einfach per E-Mail, Whats-App oder SMS anmelden. Wir freuen uns schon auf euch!!!
Dieses Jahr findet das Turnier oberhalb der Ammannsmatt statt, auf der Wiese gegenüber
dem Kindergarten am Freudenberg

 

Ort: Sins, Freudenberg

Beginn: 19.00 Uhr
              Mannschaft: Seilzieher und 1 Coach
Versicherung: ist Sache des Teilnehmers
Einsatz: CHF 80.–
Tenue: Einheitlich (Originell)


Preise:

– Naturalpreise für die ersten drei Mannschaften
– Erinnerungspreis für jeden Teilnehmer (7 pro Mannschaft)
– Preis für das originellste Team


Anmeldeschluss: Freitag, 11. August 2017


Anmeldungen und Fragen an: Roger Hegglin
Natel 079 285 32 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

13.08.2017: Cup 2017

 

Am Sonntag kämpfen die Mannschaften aller Kategorien um den Cuptitel. Beim alljährlichen Schweizercup gilt das K.o. System. Das heisst der Gegner wird einem zugelost.

Wenn man den Kampf gegen die folgende Mannschaft verliert, scheidet man aus.

Es lohnt sich daher sehr, dieses spezielle Turnier live zu verfolgen. Natürlich stehen unseren Zuschauern auch eine Festwirtschaft mit Grill zur Verfügung.

 

Engelberg 2017

 

 

Acht verschiedene Seilziehnationen reisten letztes Wochenende nach Engelberg um am internationalen Seilziehturnier teilzunehmen. In sechs verschiedenen Gewichtsklassen traten über 90 Teams an. Sins bewies sich auch auf internationaler Ebene mit je einem 2. Rang der Herren 580kg und der U23. Ebenso erkämpften sich die Frauen nach einem strengen Turnier den 3. Rang. In der Mixedkategorie verpasste man mit dem 4. Rang das Podest nur knapp. Für die vielen Zuschauer war es interessant die unterschiedlichen «Seilziehstile» zu beobachten. Die Schweizer Variante muss gut sein, da wir mit Abstand die erfolgreichste Nation des Turniers waren.

 

 

Podest für Herren 580kg und Damen 520kg

 

Am Samstagmorgen begann das Spektakel mit dem Turnier der Herren 680kg. Sins schaute in dieser Kategorie nur zu und stellte keine Mannschaft. Mit dem ersten Rang für Ebersecken und dem 2. Rang für Engelberg startete die Schweiz hervorragend in das Seilziehwochenende. Auf den 3. Rang kämpfte sich das belgische Team Familie Janssens.

Nach einer kurzen Mittagsause galt es auch für die Sinser Damen und Herren ernst. Die Sinser Herren führen momentan die Schweizermeisterschaft an, nun war man gespannt, ob man auch international zu den Besten zählt. Die Vorrunde gelang ihnen sehr gut und sie konnten die Teams aus Deutschland, Holland, Belgien, Baskenland und der Schweiz bezwingen. Einzig gegen die Nidwaldner aus Stans-Oberdorf musste ein Unentschieden hingenommen werden. Sins beendete die Vorrunde auf dem 1. Platz und bezwang Goiherri, Baskenland, im Halbfinale mühelos. Im Finale stand Sins die Heimmannschaft aus Engelberg gegenüber. Kein einfaches Los für die Sinser Herren. Engelberg konnte das Turnier mit grosser Unterstützung vom Publikum gewinnen. Sins wurde zweiter von insgesamt 17 Mannschaften. Das Schweizerpodest komplettierte Stans-Oberdorf auf dem 3. Rang.

Parallel zum Herrenturnier waren auch die Damen am Seil. Auf dem Turnierplatz war einiges los und es war volle Konzentration der Seilzieherinnen gefordert. Acht Teams nahmen am Turnier teil. Für die Sinserinnen war dies ein wichtiges Turnier, um zu wissen, ob man mit den ausländischen Teams trotz Untergewicht mithalten konnte. Das Ziel war klar das Halbfinale. Die Vorrunde war geprägt von vielen strengen Kämpfen. Dabei machten die vier ausländischen Mannschaften den Sinserinnen weniger Mühe als die Kämpfe gegen die beiden Schweizer Teams Stans-Oberdorf und Gonten. Mit dem 3. Vorrundenplatz war das erste Ziel Halbfinale geschafft. Gegen die Stanserinnen konnten sie trotz grossem Kampfwillen nichts ausrichten. Brunsberg aus Schweden war der Gegner um den 3. Platz. In der Vorrunde erzielte Sins noch ein Unentschieden gegen sie. Im kleinen Finale mobilisierten die Frauen aus Sins nochmals alle Kräfte und holten sich somit verdient Bronze. Gonten gewann das Turnier nach einem spektakulären Finale gegen Stans-Oberdorf.

 

 

Mixed verpasst Podest knapp, U23 platziert sich auf dem 2. Rang

 

Bei regnerischen Wetter ging es am Sonntagmorgen weiter. Sins war mit zwei Mixedmannschaften und einer U23 Mannschaft gut vertreten. Die Sinser U23, die aus sieben Athlet/innen besteht, zeigte sich stark in der Vorrunde und verloren einzig gegen die Erzfeinde aus Stans-Oberdorf. Dies reichte jedoch locker für das Halbfinale. Das Ziel, das Finale zu erreichen, schaffte man mühelos gegen Stans-Oberdorf 2. Einmal mehr war dort die erste U23 Mannschaft aus Stans-Oberdorf anzutreffen. Der erste Zug ging verloren. Im zweiten Zug machten die Sinser/innen nochmals richtig Druck und brachten die Gegner arg in Bedrängnis. Leider reichte es am Schluss doch nicht ganz um den Schweizermeister 2017 zu besiegen und die Sinser durften sich über den hervorragenden 2. Platz freuen. Auf dem 3. Und 4. Rang platzierten sich Stans-Oberdorf 2 und die Powerrangers aus Belgien.

Zeitgleich kämpften zwölf Mixedmannschaften aus sechs verschiedenen Nationen um den Turniersieg, mitunter Sins A und Sins B. Sins A zeigte sich in der Vorrunde stark und schaffte mit nur einem verlorenen Kampf gegen Eibergen aus Holland den Halbfinaleinzug. Sins B konnte sich leider nicht für das Halbfinale qualifizieren. Das Niveau der ausländischen Mannschaften war hoch. Denn sie hatten viele grosse Athlet/Innen und konnten so die Gewichtsklasse 600kg optimal ausnützen, nicht so wie die meisten Schweizer Teams, wie auch Sins. Im Halbfinale unterlagen die Sinser/Innen dem Team Herue, Holland. Sins kämpfte für einmal nur im kleinen Finale gegen Stans-Oberdorf. Leider ging auch dieser Kampf verloren und sie wurden undankbarer vierte. Das Turnier dominierten die holländischen Mannschaften. Eibergen holte sich Gold und Heure sicherte sich die Silbermedaille.

 

 

Spektakel in der Königsklasse

 

Das Highlight vieler Athleten und Zuschauern war auf den Sonntagnachmittag aufgespart worden, mit dem Turnier der Herren 640kg. Mit 27 Mannschaften, war das die Gewichtsklasse, wo am meisten Teams gestellt wurden. Der Final war wenig überraschend, denn es standen sich Engelberg und Ebersecken gegenüber. Nach einem harten Fight setzte sich Engelberg mit viel Unterstützung aus dem Publikum durch. Auf dem 3. Rang setzte sich das englische Team Norton durch. Sins stellte keine eigene Mannschaft, jedoch verstärkten zwei Athleten das Team aus Luthern, die ebenfalls eine tolle Leistung zeigten und erst im Viertelfinal gegen Ebersecken ausschieden.

 

Appenzell 2017

 

 

Die Sinser Seilzieher/Innen konnten an ihren starken Leistungen von den letzten Wochen anknüpfen. Die Fahrt nach Appenzell letztes Wochenende hat sich mehr als gelohnt. Am Samstag sicherten sich die U19 und die Herren 580kg den Turniersieg. Am Sonntag vervollständigte die Mixedmannschaft mit dem 2. Rang das erfolgreiche Seilziehwochenende.

 

 

U19 ohne Punktverlust zum Sieg

 

In der Jugendkategorie fand bereits das zweitletzte Schweizerschaftsturnier in dieser Saison statt. Insgesamt nahmen 8 Teams daran teil. Trotz den anfänglichen Schwierigkeiten konnten die Sinser die ersten Züge der Vorrunde für sich entscheiden. Im Verlauf des Turniers wurden die jungen Athleten immer stabiler und zogen so ohne Punktverlust in das Halbfinal ein. Dort wartete das Team aus Mosnang auf sie. Mosnang ist die einzige Mannschaft, die das Sinser U19-Team in dieser Saison bezwingen konnte. Unsere Athleten liessen sich dadurch jedoch nicht einschüchtern und bezwangen die Ostschweizer ohne grosse Mühe. Somit hiess das Finale Sins gegen Waldkirch. Die Sinser nahmen viel Elan aus der guten Vorrunde und dem Halbfinal mit und zogen somit Waldkirch erfolgreich auf ihre Seite. Sie gewannen das Turnier vor Waldkirch und Stans. Damit konnten sie sich auch einen Vorsprung auf der Jahreswertung herausholen. Stans-Oberdorf erkämpfte sich auf dem 3. Rang ebenfalls ein Podestplatz.

 

 

580er ziehen Siegesserie fort

 

Am Samstag stand auch in der Kategorie 580 kg das vierte von fünf Meisterschaftsturnieren auf dem Programm. Nach einer strengen Vorrunde konnten sich die Sinser Herren für das Halbfinale qualifizieren. Den einzigen Punktverlust erlitten sie gegen die Erzrivalen aus Stans-Oberdorf. Im Halbfinale trafen sie auf Mosnang, die sie souverän bezwingen konnten. Den ersten Finalzug konnte durch einen taktischen Frontalangriff nahezu mühelos gewonnen werden. Den zweiten Zug verlor Sins ebenso schnell wie der erste gewonnen wurde, denn der Boden war sehr einseitig. Der Chefschiedsrichter entschied, dass der letzte entscheidende Zug auf einem anderen Seil, mit anderem Boden ausgetragen wurde. Das Glück meinte es gut mit den Sinsern und das Platzlos gewannen sie. Im alles entscheidenden Zug trieb Markus von Flüe, der Coach, die Mannschaft zu Höchstleistung an, wodurch sich die Sinser Herren den Sieg holten. Das Podest vervollständigte Mosnang. Sins führt die Schweizermeisterschaftswertung mit 13 Punkten Vorsprung auf Stans-Oberdorf an.

 

 

Mixed: Sieg knapp verpasst

 

Am Sonntagnachmittag ging das Seilziehspektakel in Appenzell weiter. Bei heissen Temperaturen kämpften sechs Teams um den Tagessieg in der Mixedkategorie 600kg. Die Vorrunde lief gut für das Sinser Team, sie verloren einzig gegen die Stanser Mannschaft. Im Halbfinale stand ihnen Nottwil gegenüber, die mit zwei Sinserinnen verstärkt waren. Das Team aus Sins machte von Beginn weg Druck und sicherten sich mühelos den Finaleinzug. Einmal mehr trafen die zwei Rivalen Sins und Stans-Oberdorf gegeneinander und zeigten grossartigen Seilziehsport. Der erste Zug konnte nach einem harten Fight gewonnen werden. Der zweite Zug ging leider verloren. Im dritten und entscheidenden Zug schwand die Kraft aller Seilzieher, wodurch sich beide Teams zwei Verwarnungen holten. Doch das Team aus Stans-Oberdorf konnte sich knapp durchsetzen und gewannen das Turnier vor Sins und Nottwil.

 

 

Copyright © 2017 Seilziehclub Sins. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Impressum