Appenzell 2017

 

 

Die Sinser Seilzieher/Innen konnten an ihren starken Leistungen von den letzten Wochen anknüpfen. Die Fahrt nach Appenzell letztes Wochenende hat sich mehr als gelohnt. Am Samstag sicherten sich die U19 und die Herren 580kg den Turniersieg. Am Sonntag vervollständigte die Mixedmannschaft mit dem 2. Rang das erfolgreiche Seilziehwochenende.

 

 

U19 ohne Punktverlust zum Sieg

 

In der Jugendkategorie fand bereits das zweitletzte Schweizerschaftsturnier in dieser Saison statt. Insgesamt nahmen 8 Teams daran teil. Trotz den anfänglichen Schwierigkeiten konnten die Sinser die ersten Züge der Vorrunde für sich entscheiden. Im Verlauf des Turniers wurden die jungen Athleten immer stabiler und zogen so ohne Punktverlust in das Halbfinal ein. Dort wartete das Team aus Mosnang auf sie. Mosnang ist die einzige Mannschaft, die das Sinser U19-Team in dieser Saison bezwingen konnte. Unsere Athleten liessen sich dadurch jedoch nicht einschüchtern und bezwangen die Ostschweizer ohne grosse Mühe. Somit hiess das Finale Sins gegen Waldkirch. Die Sinser nahmen viel Elan aus der guten Vorrunde und dem Halbfinal mit und zogen somit Waldkirch erfolgreich auf ihre Seite. Sie gewannen das Turnier vor Waldkirch und Stans. Damit konnten sie sich auch einen Vorsprung auf der Jahreswertung herausholen. Stans-Oberdorf erkämpfte sich auf dem 3. Rang ebenfalls ein Podestplatz.

 

 

580er ziehen Siegesserie fort

 

Am Samstag stand auch in der Kategorie 580 kg das vierte von fünf Meisterschaftsturnieren auf dem Programm. Nach einer strengen Vorrunde konnten sich die Sinser Herren für das Halbfinale qualifizieren. Den einzigen Punktverlust erlitten sie gegen die Erzrivalen aus Stans-Oberdorf. Im Halbfinale trafen sie auf Mosnang, die sie souverän bezwingen konnten. Den ersten Finalzug konnte durch einen taktischen Frontalangriff nahezu mühelos gewonnen werden. Den zweiten Zug verlor Sins ebenso schnell wie der erste gewonnen wurde, denn der Boden war sehr einseitig. Der Chefschiedsrichter entschied, dass der letzte entscheidende Zug auf einem anderen Seil, mit anderem Boden ausgetragen wurde. Das Glück meinte es gut mit den Sinsern und das Platzlos gewannen sie. Im alles entscheidenden Zug trieb Markus von Flüe, der Coach, die Mannschaft zu Höchstleistung an, wodurch sich die Sinser Herren den Sieg holten. Das Podest vervollständigte Mosnang. Sins führt die Schweizermeisterschaftswertung mit 13 Punkten Vorsprung auf Stans-Oberdorf an.

 

 

Mixed: Sieg knapp verpasst

 

Am Sonntagnachmittag ging das Seilziehspektakel in Appenzell weiter. Bei heissen Temperaturen kämpften sechs Teams um den Tagessieg in der Mixedkategorie 600kg. Die Vorrunde lief gut für das Sinser Team, sie verloren einzig gegen die Stanser Mannschaft. Im Halbfinale stand ihnen Nottwil gegenüber, die mit zwei Sinserinnen verstärkt waren. Das Team aus Sins machte von Beginn weg Druck und sicherten sich mühelos den Finaleinzug. Einmal mehr trafen die zwei Rivalen Sins und Stans-Oberdorf gegeneinander und zeigten grossartigen Seilziehsport. Der erste Zug konnte nach einem harten Fight gewonnen werden. Der zweite Zug ging leider verloren. Im dritten und entscheidenden Zug schwand die Kraft aller Seilzieher, wodurch sich beide Teams zwei Verwarnungen holten. Doch das Team aus Stans-Oberdorf konnte sich knapp durchsetzen und gewannen das Turnier vor Sins und Nottwil.

 

 

Copyright © 2017 Seilziehclub Sins. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Impressum