Engelberg 2017

 

 

Acht verschiedene Seilziehnationen reisten letztes Wochenende nach Engelberg um am internationalen Seilziehturnier teilzunehmen. In sechs verschiedenen Gewichtsklassen traten über 90 Teams an. Sins bewies sich auch auf internationaler Ebene mit je einem 2. Rang der Herren 580kg und der U23. Ebenso erkämpften sich die Frauen nach einem strengen Turnier den 3. Rang. In der Mixedkategorie verpasste man mit dem 4. Rang das Podest nur knapp. Für die vielen Zuschauer war es interessant die unterschiedlichen «Seilziehstile» zu beobachten. Die Schweizer Variante muss gut sein, da wir mit Abstand die erfolgreichste Nation des Turniers waren.

 

 

Podest für Herren 580kg und Damen 520kg

 

Am Samstagmorgen begann das Spektakel mit dem Turnier der Herren 680kg. Sins schaute in dieser Kategorie nur zu und stellte keine Mannschaft. Mit dem ersten Rang für Ebersecken und dem 2. Rang für Engelberg startete die Schweiz hervorragend in das Seilziehwochenende. Auf den 3. Rang kämpfte sich das belgische Team Familie Janssens.

Nach einer kurzen Mittagsause galt es auch für die Sinser Damen und Herren ernst. Die Sinser Herren führen momentan die Schweizermeisterschaft an, nun war man gespannt, ob man auch international zu den Besten zählt. Die Vorrunde gelang ihnen sehr gut und sie konnten die Teams aus Deutschland, Holland, Belgien, Baskenland und der Schweiz bezwingen. Einzig gegen die Nidwaldner aus Stans-Oberdorf musste ein Unentschieden hingenommen werden. Sins beendete die Vorrunde auf dem 1. Platz und bezwang Goiherri, Baskenland, im Halbfinale mühelos. Im Finale stand Sins die Heimmannschaft aus Engelberg gegenüber. Kein einfaches Los für die Sinser Herren. Engelberg konnte das Turnier mit grosser Unterstützung vom Publikum gewinnen. Sins wurde zweiter von insgesamt 17 Mannschaften. Das Schweizerpodest komplettierte Stans-Oberdorf auf dem 3. Rang.

Parallel zum Herrenturnier waren auch die Damen am Seil. Auf dem Turnierplatz war einiges los und es war volle Konzentration der Seilzieherinnen gefordert. Acht Teams nahmen am Turnier teil. Für die Sinserinnen war dies ein wichtiges Turnier, um zu wissen, ob man mit den ausländischen Teams trotz Untergewicht mithalten konnte. Das Ziel war klar das Halbfinale. Die Vorrunde war geprägt von vielen strengen Kämpfen. Dabei machten die vier ausländischen Mannschaften den Sinserinnen weniger Mühe als die Kämpfe gegen die beiden Schweizer Teams Stans-Oberdorf und Gonten. Mit dem 3. Vorrundenplatz war das erste Ziel Halbfinale geschafft. Gegen die Stanserinnen konnten sie trotz grossem Kampfwillen nichts ausrichten. Brunsberg aus Schweden war der Gegner um den 3. Platz. In der Vorrunde erzielte Sins noch ein Unentschieden gegen sie. Im kleinen Finale mobilisierten die Frauen aus Sins nochmals alle Kräfte und holten sich somit verdient Bronze. Gonten gewann das Turnier nach einem spektakulären Finale gegen Stans-Oberdorf.

 

 

Mixed verpasst Podest knapp, U23 platziert sich auf dem 2. Rang

 

Bei regnerischen Wetter ging es am Sonntagmorgen weiter. Sins war mit zwei Mixedmannschaften und einer U23 Mannschaft gut vertreten. Die Sinser U23, die aus sieben Athlet/innen besteht, zeigte sich stark in der Vorrunde und verloren einzig gegen die Erzfeinde aus Stans-Oberdorf. Dies reichte jedoch locker für das Halbfinale. Das Ziel, das Finale zu erreichen, schaffte man mühelos gegen Stans-Oberdorf 2. Einmal mehr war dort die erste U23 Mannschaft aus Stans-Oberdorf anzutreffen. Der erste Zug ging verloren. Im zweiten Zug machten die Sinser/innen nochmals richtig Druck und brachten die Gegner arg in Bedrängnis. Leider reichte es am Schluss doch nicht ganz um den Schweizermeister 2017 zu besiegen und die Sinser durften sich über den hervorragenden 2. Platz freuen. Auf dem 3. Und 4. Rang platzierten sich Stans-Oberdorf 2 und die Powerrangers aus Belgien.

Zeitgleich kämpften zwölf Mixedmannschaften aus sechs verschiedenen Nationen um den Turniersieg, mitunter Sins A und Sins B. Sins A zeigte sich in der Vorrunde stark und schaffte mit nur einem verlorenen Kampf gegen Eibergen aus Holland den Halbfinaleinzug. Sins B konnte sich leider nicht für das Halbfinale qualifizieren. Das Niveau der ausländischen Mannschaften war hoch. Denn sie hatten viele grosse Athlet/Innen und konnten so die Gewichtsklasse 600kg optimal ausnützen, nicht so wie die meisten Schweizer Teams, wie auch Sins. Im Halbfinale unterlagen die Sinser/Innen dem Team Herue, Holland. Sins kämpfte für einmal nur im kleinen Finale gegen Stans-Oberdorf. Leider ging auch dieser Kampf verloren und sie wurden undankbarer vierte. Das Turnier dominierten die holländischen Mannschaften. Eibergen holte sich Gold und Heure sicherte sich die Silbermedaille.

 

 

Spektakel in der Königsklasse

 

Das Highlight vieler Athleten und Zuschauern war auf den Sonntagnachmittag aufgespart worden, mit dem Turnier der Herren 640kg. Mit 27 Mannschaften, war das die Gewichtsklasse, wo am meisten Teams gestellt wurden. Der Final war wenig überraschend, denn es standen sich Engelberg und Ebersecken gegenüber. Nach einem harten Fight setzte sich Engelberg mit viel Unterstützung aus dem Publikum durch. Auf dem 3. Rang setzte sich das englische Team Norton durch. Sins stellte keine eigene Mannschaft, jedoch verstärkten zwei Athleten das Team aus Luthern, die ebenfalls eine tolle Leistung zeigten und erst im Viertelfinal gegen Ebersecken ausschieden.

 

Copyright © 2017 Seilziehclub Sins. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Impressum